Frisch gestrichen? – Ein Aufruf von Pfr. Martin Zöbeley

Offene Tür
Bildrechte: SK

März 2020 - Die Veranstaltungen in der Jakobuskirche werden eingestellt. Bis auf weiteres sind alle Gottesdienste gestrichen, ebenso sämtliche Gruppentreffen und Begegnungen aller Art. 

Obwohl das dem Wesen von Kirche nicht entspricht, soll jeglicher Sozialkontakt vermieden werden.

Das geistliche Leben der Jakobuskirche kommt damit nicht zum Erliegen. Auch ohne Veranstaltungen lebt es weiter, in der Hilfe für andere etwa oder in der Fürbitte. Wenn Sie im Gebet teilnehmen am Leben derer, die es benötigen. Oder wenn Sie für sich selbst mit Gott ins Gespräch kommen wollen. Dafür stehen Ihnen die Kirchentüren offen: Täglich von 10 bis 18 Uhr.

Die Gemeinschaft lebt virtuell weiter durch die Website (www.jakobuskirche-pullach.de). Auch der persönliche Kontakt bleibt weiterhin möglich. Je nach Bedarf können Sie sich telefonisch gerne an mich (Pfr. Martin Zöbeley, Tel. 74 49 56 58) oder ans Pfarramt (Tel. 793 602 65) wenden. 

Um die spirituelle Dimension der Epidemie nicht aus dem Blick zu verlieren, laden wir Sie auch im Alltag zum Innehalten ein. Beten Sie das Vaterunser beim Glockenläuten um 12 Uhr oder um 18 Uhr. Bleiben wir so verantwortungsvoll in Gemeinschaft, so vertrauensvoll in Kontakt mit Gott!