Hochzeit

Ringe
Bildrechte: Pixabay

Sie wollen sich kirchlich trauen lassen? Hier erhalten Sie erste Informationen.

Was ist eine kirchliche Trauung?

Die kirchliche Trauung ist ein Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung. Im Traugottesdienst wird die eheliche Gemeinschaft unter Gottes Segen gestellt. Die Eheleute bekennen vor Gott und der Gemeinde, dass sie einander aus der Hand Gottes in Liebe annehmen und ihr Leben lang beieinander bleiben wollen.
Zur kirchlichen Trauung gehört neben einem biblischen Trauspruch, den das Paar selbst aussucht, auch das Trauversprechen, mit dem sie bekennen, dass sie ihren Weg gemeinsam gehen wollen. Nach diesem Versprechen empfängt das Paar den Segen Gottes für die Ehe.

Ist eine kirchliche Trauung auch ohne eine vorherige standesamtliche Trauung möglich?

Nein, eine Trauung ist nur möglich, wenn die Eheleute zuvor standesamtlich geheiratet haben. Mit der kirchlichen Trauung allein würden Sie nach staatlichem Recht weiterhin als unverheiratet gelten. Unverheiratete Paare können sich aber segnen lassen.

Wo soll die Trauung stattfinden?

Zunächst steht Ihnen dafür die Jakobuskirche in Pullach zur Verfügung. Pfr. Zöbeley und Pfr. Dr. Dr. Geyer sind grundsätzlich bereit, im näheren Umkreis auch in eine von Ihnen ausgesuchte Kirche oder Kapelle zu kommen. Die Organisation liegt in diesem Fall dann bei Ihnen.

Wann können Trauungen stattfinden?

Grundsätzlich kann die Trauung an jedem Wochentag stattfinden.

Wie wird die Trauung vorbereitet?

Wichtig ist eine frühzeitige, also mehrere Wochen oder Monate vor der Hochzeit liegende Anmeldung im Pfarramt. Zur Trauung gehören vorbereitende Gespräche mit dem Brautpaar. Dabei können Sie sich mit Pfr. Zöbeley oder Pfr. Dr. Dr. Geyer darüber austauschen, was der Segen Gottes für Ihren gemeinsamen Lebensweg bedeutet und eine kirchliche Trauung von der standesamtlichen Eheschließung unterscheidet. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, den Verlauf Ihres Gottesdienstes und andere organisatorische Fragen zu besprechen. 

Wir wollen uns von einem anderen Pfarrer oder einer anderen Pfarrerin trauen lassen. Ist das möglich?

Grundsätzlich ja. Sprechen Sie Einzelheiten mit Ihrem Pfarrer vor Ort ab.

Was kostet eine kirchliche Trauung?

Die Trauung in Ihrer Heimatgemeinde ist kostenlos. Zusätzliche Kosten, etwa für Heizung, Blumenschmuck oder für den Mesner, der die Kirche vorbereitet, werden Ihnen von uns nicht in Rechnung gestellt. Über eine Spende freuen wir uns.

Rose
Bildrechte: Pixabay

Verschiedene Konfessionen – aber eine kirchliche Trauung. Ist das möglich?

Ja. Wenn Sie und Ihr Partner unterschiedlichen Kirchen angehören, können Sie einen gemeinsamen Trau-Gottesdienst feiern. In der Regel richtet die Gestaltung sich nach der Kirche, die Sie für Ihre Trauung auswählen. Die jeweils andere Kirche erkennt die Trauung an.

Der katholische Partner braucht für die Trauung in einer evangelischen Kirche einen sogenannten Dispens, damit die Ehe als gültig anerkannt wird. Diesen Dispens erhalten Sie im katholischen Pfarramt. Manche Paare wünschen sich die Beteiligung beider Kirchen an ihrer Trauung. Die gemeinsame Feier der kirchlichen Trauung ist sowohl in einer evangelischen Kirche unter der Beteiligung des katholischen Pfarrers möglich, als auch in einer katholischen Kirche unter Beteiligung des evangelischen Pfarrers bzw. der evangelischen Pfarrerin. Sprechen Sie uns einfach an!

Ein Partner ist ausgetreten - können wir kirchlich heiraten?

Eine kirchliche Trauung ist auch in diesem Fall möglich, sofern der nichtkirchliche Partner einverstanden ist und den evangelischen Partner bzw. die evangelische Partnerin in der Ausübung des Glaubens achtet. Über die Gestaltung des Gottesdienstes anlässlich der Eheschließung informieren wir Sie im Traugespräch.

Wir sind beide aus der Kirche ausgetreten. Können wir trotzdem kirchlich heiraten?

In diesem Fall ist eine kirchliche Trauung nicht sinnvoll. Aber es ist eine gute Gelegenheit, über den Eintritt oder Wiedereintritt in die evangelische Kirche nachzudenken. Weitere Informationen finden Sie hier

Können auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten?

Gleichgeschlechtliche Paare, die in einer Lebenspartnerschaft leben und für ihren gemeinsamen Weg gesegnet werden wollen, können ein kirchliches Ritual feiern. Wir freuen uns über alle Paare, die für ihre Liebe und Treue den Segen Gottes erbitten.

Buch
Bildrechte: Pixabay

Was sind die ersten Schritte?

  1. Vereinbaren Sie den Termin zur standesamtlichen Trauung.
  2. Melden Sie den Termin Ihrer Trauung im Pfarramt an.
  3. Pfr. Zöbeley oder Pfr. Dr. Dr. Geyer führt mit Ihnen (mind.) ein Traugespräch. Dabei geht es einerseits um Sie selbst, andererseits um die Gestaltung des Gottesdienstes (Auswahl eines Trauspruches, der Lieder und der Musik, der Blumen in der Kirche).