"Und erlöse uns..."

Das Buch Hiob
Bildrechte: // Franz von Gaisberg

„Und erlöse uns ...“

Einladung zum Online-Gottesdienst in der Jakobuskirche am 21.3.2021

„Ich weiß aber doch, dass mein Erlöser lebt!“ sagt der von Schicksalsschlägen hart getroffene Hiob im
Predigttext am kommenden Sonntag. Wie aber geschieht Erlösung? Offenbar hat Erlösung mit Lösung,
mit Loslassen zu tun. Das Gegenteil von Loslassen ist festhalten, sich an etwas klammern. Hiob klammert
sich mit all seiner Macht an die Vorstellung, dass Gott ihm unrecht getan hat. Was für ihn nicht
vorstellbar ist, ist die ganze Wirklichkeit: Er wurde von Gott als Spielball verwendet, um eine Wette
gegen den Teufel zu gewinnen. Es ging überhaupt nicht um ihn persönlich. Wenn das aber stimmt: Ist es
dann nicht besser, Atheist zu werden – und an die Stelle eines Willkür-Gottes die Vernunft mit ihren
eindeutigen Gesetzen zu stellen? Oder gibt es ein sinnvolles Reden von Gott, das deutlich macht, dass der
Gott im Buche Hiob gar nicht Gott, sondern ein Spieler ist? Dann wäre die Befreiung von diesem
wettenden und wetteifernden Gott die eigentliche Erlösung zu jenem Gott hin, dessen unerkennbare
Wahrheit frei macht.

 

Den Link zum heutigem Gottesdienst finden sie hier.