Blick
Bildrechte: Pixabay // Anabel_P

30. Januar - Gott schauen von Angesicht, wer möchte das nicht? Auch Mose, der in harter Zeit sein Volk durch Wüste und Krise führen soll und Gott dafür um Vergewisserung bittet: "Lass mich deine Herrlichkeit schauen", bekommt diesen Wunsch so nicht erfüllt. Doch indem er sich in exponierter Lage als geborgen und bewahrt erfährt, berührt er, als er Gottes Herrlichkeit hinterherschaut, sein Geheimnis.

Am 30. Januar, dem letzten Sonntag der Epiphaniaszeit, feiern wir angesichts der aktuellen Lage wie häufig in den letzten zwei Jahren den Gottesdienst in kurzer Form wieder auf der Wiese vor der Jakobuskirche - auch gerade für besonders Vorsichtige, für Abgehärtete und Unerschrockene.

Erkennen Sie Gott? Die Gelegenheit dazu haben Sie immer, besonders am Sonntag um 10 Uhr im Gottesdienst der Jakobuskirche.

Herzliche Einladung!

Ihr Pfr. Dr. Hermann Geyer.

Advent
Bildrechte: Pixabay // Myriams-photos

12. Dezember 2021 - Für Kinder Gottes ist das eine gute Nachricht: bald feiern wir die Geburt Christi. Doch steckt hinter der Verheißung noch viel mehr: Angst, Trauer, vielleicht auch Verzweiflung angesichts der vielen apokalyptisch anmutenden Ereignisse: Krankheiten, Überschwemmungen, Kriege, Vulkanausbrüche – und all das andere, was uns persönlich in diesem Jahr belastet hat. Doch Angst, Trauer oder Verzweiflung haben ein Ende; der Tag ist nicht mehr fern.

Diese adventliche Zusage macht Jochen Klepper, einer der wichtigsten Liederdichter, in seinem Lied Die Nacht ist vorgedrungen. Es steht im Zentrum des nächsten Gottesdienstes in der Jakobuskirche – und neben ihm auch die Zusage aus einem anderen seiner Lieder: Sein Wort will helle strahlen, wie dunkel auch der Tag.

Lassen wir uns ein auf das Wort Gottes in der Jakobuskirche, bei einem Singgottesdienst, der wieder ohne Gesang auskommen muss. Zudem bitten wir um Verständnis dafür, dass die Einhaltung der 3G-Regel künftig am Eingang kontrolliert wird, damit wir uns wirklich nur vom Wort Gottes anstecken lassen!

Pfr. Martin Zöbeley

Zweiter Advent
Bildrechte: Pixabay // Myriams-Fotos

5. Dezember  2021 - „Steht auf und erhebt Eure Häupter, denn Eure Befreiung naht sich!" (Lukas 21,28)

Dies ist das Wort zum zweiten Advent! Und natürlich ist es völlig ungeschützt gegenüber dem Spott und der Häme der Ungebildeten wie der Gebildeten unter den Verächtern von Religion. Das war schon immer so und wird wohl auch so bleiben. Es ist müßig zu versuchen, sie zu überzeugen.

Der Gottesdienst am 2. Advent will nicht überzeugen; er will nähren in diesen herausfordernden Zeiten. Deshalb werden wir im Rahmen strenger Hygienemaßnahmen gemeinsam das Heilige Abendmahl feiern: als Zeichen einer verantwortungsvollen und liebevollen Gemeinschaft, in der jede und jeder ihren und seinen eigenen Platz.hat.

Erhebt Eure Häupter: nicht in der Überheblichkeit der Nase-Weisen und nicht in der Unterwürfigkeit der Beschämt-zu-Boden-Sehenden!

Aufrechten Hauptes sich für Schönheit des Lebens öffnen, dankbar sein, daran Anteil haben zu dürfen. Und all dies im Wissen um die eigene Ohnmacht.

Herzliche Einladung zum Gottesdienst am 2. Advent in der Jakobuskirche. Es gilt die 3-G- Regel:  Genesen, geimpft oder getestet.                                                  Pfarrer Dr. Lothar Malkwitz

Meditative Tänze III
Bildrechte: Dorothee Sawitzki

November 2021 - In diesem Monat können  wir auf unser 10 - jähriges Bestehen zurückblicken. Wir freuen uns, dass sich unser Meditativer Tanzkreis "gemeinschaftsfördernd" über ein Jahrzehnt gehalten hat. Der Kreistanz wandelt das Schwere zum Leichten, erweckt die Freude, ohne das Schwere zu verdrängen. In der Gemeinschaft findet im Tanzen Veränderung statt, weil wir unsere Verbundenheit mit Körper, Geist und Seele wahrnehmen. 

Wer Lust hat mitzutanzen, findet hier weitere Informationen (neu: unter Gruppen und Leben / Meditative Kreistänze).

"Das Tanzen ist ein Geschenk Gottes an unsere Lebensfreude. Nehmen wir es dankbar an und nutzen es."

Nächste besonderen Termine

Tageslosung

Liturgischer Kalender

Nächster Feiertag:

30.01.2022 letzter So. nach Epiphanias

Wochenspruch: Über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir. (Jes 60,2)
Predigttext: 2. Mose 34,29–35


Der nächste hohe kirchliche Feiertag:

02.03.2022 Aschermittwoch

Zum Kalender
Über unseren Kirchturm hinaus...